Apelio ist verfügbar für Web / Android / iPhone

Ergonomische Hilfsmittel für Notebook und Monitor

Es gibt viele Hilfsmittel, welche die Ergonomie Ihres Arbeitsplatzes erhöhen können. Unterlagen für die Tastatur oder die Maus bieten beispielsweise eine weiche Ablage für die Handballen und schonen so die Muskulatur. Bei den Hilfsmitteln kommt es ganz auf Ihre persönlichen Vorlieben an. Dieser nun folgende Überblick soll für Sie lediglich eine Anregung sein, denn wenn man mögliche Hilfsmittel nie ausprobiert, wird man sie auch nie einsetzten.

Die Computerbrille

Lese- und Gleitsichtbrillen sind für die Arbeit am Computer nur bedingt geeignet. Beim Lesen von Büchern oder Zeitschriften haben wir in der Regel einen geringeren Abstand zum Text als bei der Bildschirmarbeit. Gleitsichtbrillen unterstützen die Nahsicht vor allem im unteren Bereich des Sehfeldes. Ein Monitor ist jedoch zumeist viel höher positioniert, als beispielsweise ein Buch. Ein Buch halten wir beim Lesen ungefähr an der Position, an der beim Computerarbeitsplatz die Tastatur liegt. Spezielle Computerbrillen sind jedoch auf einen grösseren Betrachtungsabstand ausgelegt als Lese- oder Gleitsichtbrillen. Aus diesen Gründen kann sich die Anschaffung einer reinen Computerbrille lohnen – vor allem, wenn Sie eine entsprechende Sehhilfe benötigen.

Ein zweiter Monitor

Ein zweiter Monitor kann die Arbeit stark erleichtern. Vor allem, wenn Sie gleichzeitig mit mehreren Programmen arbeiten und beispielsweise die Daten aus einer Tabellenkalkulation in ein Textdokument übernehmen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie ein „Verdrehen“ des Halses oder des Körpers vermeiden. Der „Hauptmonitor“ sollte immer mittig positioniert sein und weitere Monitore möglichst zentral.

Weitere Hilfsmittel, wie Aufhängungen und Textständer

Weitere Hilfsmittel sind beispielsweise Aufhängungen für Monitore. Die meisten Monitore haben auf der Rückseite eine genormte Aufnahme, die sogenannte VESA-Aufnahme. An dieser Stelle lassen sich beispielsweise Schwenkarme montieren, die eine nahezu beliebige Positionierung des Monitors zulassen.

Wenn Sie viel mit Unterlagen oder Papieren arbeiten und beispielsweise häufig Formularangaben in den Computer eingeben, kann ein Textständer die Arbeit erleichtern. Mit diesem ordnen Sie die Unterlagen optimal im Sichtfeld an. Ein Verdrehen des Körpers wird so vermieden.

Ich habe gelernt, dass es verschiedene Hilfsmittel, die bei der Arbeit mit dem Computer hilfreich sein können, gibt.

Der Sonderfall Notebook und Homeoffice

Wir haben Ihnen in den vorherigen Inhalten viele Informationen für eine ergonomische Gestaltung Ihres Computerarbeitsplatzes gegeben. Viele dieser Vorgaben lassen sich jedoch nur erfüllen, wenn Ihr Arbeitsplatz aus einzelnen, getrennten Ein- und Ausgabegeräten, wie Tastatur und Monitor, besteht, die sich unabhängig voneinander positionieren lassen. Bei Notebooks sind die Tasten der Tastatur oft stark verkleinert, um eine geringere Gerätemasse zu ermöglichen. Daher trifft die folgende Aussage eigentlich immer zu:

Mit einem Notebook alleine lässt sich kein Computerarbeitsplatz einrichten, der den Anforderungen an ein ergonomisches Arbeiten genügt!

Es gibt jedoch vielfältige Möglichkeiten, auch dieses Problem zu lösen:

  • Nutzung zusätzlicher Geräte: Notebooks besitzen in der Regel verschiedene Anschlussmöglichkeiten für externe Tastaturen, Mäuse und Monitore. Dadurch können Sie einen Computerarbeitsplatz genauso ergonomisch einrichten, wie es mit einem stationären Computer möglich ist.
  • Erweiterung der Anschlussmöglichkeiten: Moderne Notebooks sollen möglichst klein und flach gebaut sein. Darunter leidet manchmal der Umfang der Schnittstellen des Geräts. So kann es sein, dass sich vielleicht nicht alle gewünschten Peripheriegeräte, wie beispielsweise eine Maus, eine Tastatur, ein Drucker oder ein weiterer Monitor, gleichzeitig anschliessen lassen. Für dieses bekannte Problem gibt es als Lösung sogenannte Docking-Stationen. Diese haben den Vorteil, dass man das Notebook einfach nur in die Dock legen muss. Das mühselige Anschliessen der einzelnen Geräte entfällt. Docking-Stationen sind vor allem für höherwertigere Modellreihen verfügbar, die von den Herstellern vornehmlich für Firmenkunden vorgesehen sind. Bei vielen neueren Notebooks können auch herstellerunabhängige Docking-Stationen per USB-C Anschluss genutzt werden, sofern der USB-C Port am Laptop die Ausgabe von Bildsignalen sowie die Stromversorgung des Geräts unterstützt. Hierzu sollte man gegebenenfalls bei Fachleuten nachfragen oder die Gerätedokumentation studieren.
  • Entspiegelungsfolie: Besonders bei Notebooks für den privaten Gebrauch werden oftmals noch spiegelnde Bildschirme verbaut, die keine oder fast keine Mattierung besitzen. Dieses Kriterium sollten Sie bei einer Anschaffung genau prüfen, wenn Sie häufig länger mit dem Gerät beruflich arbeiten oder eine entsprechend matte Folie nutzen.

Für einfachere Notebook-Modelle ohne Docking-Anschluss hilft bereits ein günstiger USB-Hub weiter. Dieser teilt beispielsweise einen USB Anschluss auf 4 oder mehr verschiedene Anschlussmöglichkeiten auf. Diese Adapter kosten nur einen Bruchteil einer vollwertigen Docking-Station.

Beispiel: Laptop Docking Station/ USB Hub mit USB C Anschlüssen, HDMI Anschluss, USB 3.0, LAN Anschluss und Lageanschluss

Was ist wichtig für die Ergonomie? Ziehen Sie die richtigen Antworten in die entsprechenden Felder.

[h5p id=“45″]

• Ich habe gelernt, dass für das Arbeiten mit einem Notebook besondere Situationen, die es zu berücksichtigen gilt, entstehen.

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Newsletter-Anmeldung

Bekommen Sie regelmäßig Updates und lernen Sie von den Besten

Ich bin damit einverstanden, regelmäßig Informationen zu Produkt-Updates und Rabattaktionen zu erhalten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Andere spannende Beiträge

Ausbildungsverantwortliche

Wer wirkt an der Ausbildung mit? Welche Aufgaben haben die Ausbildungsverantwortlichen? Das alles erfahren Sie in dem folgenden Lerninhalt. AEVO Prüfungswissen abfragen (Handlungsfeld 1)